Skip to main content

Autogenschweißgerät – Alles Wissenswertes und Empfehlungen 

Das Autogenschweißgerät

AutogenschweißgerätGanz einfach beschrieben besteht ein Autogenschweißgerät einfach aus einem Schweißbrenner mit den dazugehörigen austauschbaren Brennerdüsen und zwei Gasflaschen. Im Normalfall ist in einer der Flaschen Sauerstoff und in der anderen Flasche Acetylengas enthalten. An dem Schweißbrenner befinden sich die Anschlüsse für die Gasflaschen sowie die zwei Regulierungsventile für die Gaszufuhr. Bei dem Autogenschweißen wird mit sehr hohen Temperaturen und entzündlichen Gasen gearbeitet. Mit dieser Schweißtechnik können die verschiedensten Werkstoffe zusammengeschweißt oder voneinander getrennt werden. Hier zum Schweißgerät Test Empfehlungen von Kunden

Funktion des Autogenschweißgeräts

Im Griffstück des Geräts befindet sich ein sogenanntes Mischrohr. In dieses wird das Brenngas durch zwei Schläuche eingeleitet, aus diesem Mischrohr wird das Brenngas durch den austretenden Sauerstoff verstärkt abgesaugt. Beide Gase werden in der Brennerdüse zusammengeführt und im Anschluss nach dem zünden in einer kräftigen Stichflamme verbrannt. Durch zwei Ventile die sich am Griff befinden lässt sich die Durchflussmenge des Acetylens und des Sauerstoffs regulieren, so wird die Stärke der Stichflamme eingestellt.

Materialien die für das Autogenschweißgerät und das Schweißen gebraucht werden
Im Alltag ist das Autogenschweißen auch unter dem Namen „Gasschmelzschweißen“ sehr bekannt. Für diese Art des Schweißens werden u. a. eine Sauerstoff- und eine Acetylenflasche benötigt, diese Flaschen müssen mit einstellbaren Druckminderen ausgestattet sein. Das Gas der beiden Flaschen muss dann durch 2 Schläuche getrennt zu dem Brenner geleitet werden. Um Autogen zu Schweißen wird als Zusatzwerkstoff ein Schweißdraht benötigt. Ein sehr wichtiger Punkt beim Schweißen ist natürlich auch der Schutz der Augen, das es zu einer extrem hellen Stichflamme kommt, sollte in keinem Fall ohne eine getönte Schutzbrille gearbeitet werden. Natürlich muss niemand all diese Teile einzeln erwerben um sich ein eigenes Autogenschweißgerät zusammenzubauen. Bei der Anschaffung eines Autogenschweißgeräts sind praktisch alle benötigten Teile / Komponenten schon enthalten. So hat man schon ein nutzbares Autogenschweißgerät zur Hand.

Autogenschweißgerät – Vorteile

AutogenschweißgerätGrößter Vorteil eines Autogenschweißgeräts ist sicherlich das dieses ohne eine Stromversorgung betrieben werden kann. Dies ist im Vergleich zu denn Schutzgas- oder Elektrodenschweißgeräten ein riesiger Pluspunkt, ein Arbeiten ohne Stromnetz in der Nähe macht das Arbeiten deutlich praktischer. Völlig unabhängig kann das Autogenschweißgerät in egal welchen Gelände man sich befindet betrieben werden.

Ein weiterer Pluspunkt ist das mit dem Autogenschweißgerät jede Materialstärke verarbeitet werden kann, egal ob es sich um ein dünnes Blech handelt oder besonders starke Materialien verschweißt werden sollen, mit dieser Schweißtechnik ist alles möglich. Dadurch das man die sogenannte Abtropfmenge des Schweißdrahtes selber regulieren kann ist es möglich die Festigkeit und Stärke der Schweißnähte gezielt anzupassen.
Beim Arbeiten mit dem Autogenschweißgerät entsteht an den Schweißnähten auch keine Schlacke an den Schweißnähten, wie es z. B. bei dem Elektrodenschweißgerät der Fall ist. So entfällt dieser doch sehr lästige Arbeitsschritt des Schlacke abklopfens. Arbeitet man korrekt und ganz in Ruhe kommt es auch nicht zu den bekannten Lufteinschlüssen in den Schweißnähten.

Noch ein Vorteil des Autogenschweißgerät und des Autogenen Schweißens ist das man bei dem Schweißen extrem flexibel ist und an keine Richtung gebunden ist. Die Schweißnähte können von oben nach unten (Fallnähte), von unten nach oben (Steignähte) oder sogar über Kopf in beliebige Richtungen gezogen werden, ganz egal all das klappt ohne Probleme. Achten Sie aber bitte darauf das Sie sich mit den entsprechenden Schutzausrichtung ausstatten, ein Kopf- und Augenschutz ist das A und O.
Das Autogenschweißgerät kann nicht nur zum Schweißen genutzt werden, sondern es kann mit dieser Technik auch Material verlötet werden.

Autogenschweißgerät – Nachteile

Leider schwächelt das Autogenschweißgerät in Punkto Sicherheit, denn gerade beim Autogenen Schweißen können Gase entstehen die einen extrem hohen Anteil an Stickstoffdioxiden enthalten. Daher sollte man mit dem Autogenschweißgerät versuchen im Freien zu Arbeiten, in schlecht gelüfteten Räumen besteht Vergiftungsgefahr. Eine gute Durchlüftung sollte also in jedem Fall gegeben sein. Durch die sehr hohen Temperaturen, bis zu 3200 Grad die durch das Schutzgasschweißen entstehen, sollte man sich mit passender Schutzkleidung ausstatten. Die Schutzkleidung sollte vor Wärme, Spritzer, Schlacke und Strahlung schützen. Auch die Funkenbildung die bei dem Schweißen entsteht sollte man im Auge behalten und keinesfalls unterschätzen. Im Handel wird spezielles Zubehör für das Schutzgasschweißen angeboten. Von minderwertigen Gasflaschen ist abstand zu nehmen, denn gerade die Gasmischungen dieser Flaschen führen schnell zu Bränden oder gefährlichen Explosionen. Eine hochwertige Ausstattung ist Grundlage für ein sicheres Arbeiten.

Autogenschweißgerät kaufen
CFH Autogenschweissgerät Schweißfix

71,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsKaufen

Wenn ein Autogenschweißgerät angeschafft werden soll ist es ganz wichtig darauf zu achten wie groß die zugehörigen Gasflaschen sind, denn je geringer das Fassungsvermögen der Gasflaschen ist, desto teuerer sind die Nachfüllungen.

Im Gegensatz zu den anderen Schweißgeräten sind die Autogenschweißgeräte schon zu recht günstigen Preisen erhältlich. Es werden schon Einsteigermodelle angeboten die unter 100 Euro liegen, andere Modelle liegen um 200 Euro und die Autogenschweißgeräte die für die professionelle Arbeit gedacht sind können auch schon über 1000 Euro liegen. Allerdings sind die Autogenschweißgeräte für den Privatnutzer ab 100 Euro völlig in Ordnung und reichen völlig aus um daheim etwas zu schweißen. Besonders für die Anfänger ist es eher sinnvoll mit einem günstigen Autogenschweißgerät zu beginnen, beginnen Sie langsam damit einige Schweißnähte zu erstellen. Für absolute Neulinge gibt es sogar im Internet Videos wie man perfekte Schweißnähte erstellt, suchen Sie einfach über Google nach diesen Videos.

Wenn Sie sich für den Kauf eines Autogenschweißgeräts entscheiden, so bietet sich der Kauf im Internet an, denn dort werden Sie einige Vorteile vorfinden. Zum einen ist sicherlich die riesige Auswahl ein Vorteil, damit verbunden ist die Vielzahl an Informationen über die Schweißgeräte, ein schneller Vergleich und das leichte aneignen eines Fachwissens. In vielen Testportalen wird auf die Handhabung der Geräte eingegangen und so können Sie sich Unterstützung bei der Kaufentscheidung suchen.

Ein Autogenschweißgerät als Schneidbrenner nutzen

AutogenschweißgerätEin Autogenschweißgerät kann auch als Schneidbrenner genutzt werden. Mit der Autogentechnik lassen sich selbst die härtesten Metallarten relativ einfach zuschneiden und voneinander trennen. Durch den Einsatz des entsprechenden Zubehörs ist das kein Problem, spezielle Düsen für das Schneiden einsetzten und schon kann es losgehen. Diese Düsen sind für extrem hohe Temperaturen gefertigt und besitzen eine speziell auf das Schneiden angepasste Form. Auch die Länge der Schneiddüse spielt eine wichtige Rolle um korrekt damit etwas zu schneiden. Der Abstand zu dem zu zerschneidenden Material muss korrekt sein, denn nur so ist auch ein gleichmäßiger und genauer Schnitt möglich.